Dieselpreis so teuer wie noch nie!


Das ist die ADAC-Schlagzeile in ARD-Aktuell. Noch am 20. September haben wir berichtet, dass mit nennenswerten Preissteigerungen beim Rohöl nicht zu rechnen ist. Die Nachfrage würde den Preis bestimmen und die wäre weltweit nun einmal eher schwach. Was aber den Analysten nicht klar war, ist die Knappheit bei Kohle und Gas. Die Chinesen produzieren Strom derzeit zu 60% aus Kohle. Auch bei uns wurde mehr Kohle für die Stromerzeugung verbrannt, weil der Wind nicht so wehte, wie die Grünen das wollten.

Was am Gasmarkt derzeit los ist, liest man täglich in der Tageszeitung. Massive Preissteigerungen, weil Putin nicht so viel liefert, wie er angeblich kann. Die Ostseepipeline Nord Stream 2 ist noch nicht in Betrieb, auch wenn die erste Röhre befüllt sein soll.

Im Energiemarkt hängen die Rohstoffe im Preis aneinander. Weil Kohle und Gas teuer sind, wird teilweise das eh schon knappe Rohöl für die Energieerzeugung verwendet. Die OPEC wird die reduzierte Fördermenge in diesem Jahr jedoch nicht mehr erhöhen.

Die Tecson-Grafik zeigt deutlich, was derzeit am Rohöl-Markt los ist. Die rote Linie geht geradezu durch die Decke. Wenn die Nachfrage nicht nachlässt, wird sie ihre Richtung nicht ändern. Auf der nördlichen Halbkugel beginnt die kalte Jahreszeit und damit der steigende Energiebedarf. Leider muss von weiter steigenden Preisen ausgegangen werden, obwohl die EU in dieser Woche über die hohen Energiekosten und mögliche Senkungen der Verbrauchssteuern sprechen will. (Autor: Martin Wendlandt; Grafik: Tecson)

19.10.2021

AdBlue-Preise ab Oktober explodiert

AdBlue-Preise steigen (Foto: myshoun / Pixabay)

In einer Pressemitteilung lässt die BASF wissen, dass an den Standorten Antwerpen und Ludwigshafen die Ammoniakproduktion gedrosselt wird. Der enorme Anstieg der Erdgaspreise würde den wirtschaftlichen Betrieb von Ammoniakanlagen erheblich verschlechtern.

[weiter]
Kat: Kraftstoffe, Top-News
12.07.2021

Die Kosten der Busunternehmen steigen

Seit mehr als 30 Jahren erstellen wir Kostensteigerungsberechnungen. Die unterschiedlichen Kostenanteile in den Busunternehmen versuchen wir in 6 Strukturen darzustellen. So ist z.B. der Dieselanteil in einem Stadtlinienunternehmen weit höher als in einem Busreiseunternehmen.

[weiter]
Kat: Kostensteigerungsberechnungen, Top-News
07.05.2021

Busreiseveranstaltung mit neuem Normal

Partybus (Foto: Ansgar Zoller)

In 2020 haben nur 15.800 Unternehmen in Deutschland einen Insolvenzantrag gestellt. »Nur«, weil das 15,5% weniger Anträge sind als in 2019. Die Gründe dafür sind offensichtlich. Nicht die gute wirtschaftliche Entwicklung hat geholfen, Insolvenzen zu vermeiden.

[weiter]
Kat: Reiseverkehr, Top-News
14.04.2021

Die Entwicklung der Rohölpreise

Grafik © TECSON

Nachdem die OPEC die Nachfrageprognose nach oben korrigierte, sind in dieser Woche die Preise wieder etwas angezogen. Auch zeigt der neue amerikanische Präsident Härte gegenüber Russland, China und in Nahost. Das beunruhigt die Märkte insgesamt.

[weiter]
Kat: Kraftstoffe, Top-News
12.03.2021

Einheitliche Europäische Eigenerklärung – was ist das?

Formular zur Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung (Screenshot: https://eee.evergabe-online.de/espd/)

Dass derzeit so viele Unternehmen an Ausschreibungen zur Vergabe von Linienverkehren mitmachen, hat im Wesentlichen drei Gründe. Erstens sieht das EU-Vergaberecht vor, dass mehr ausgeschrieben wird als früher. Zweitens zwingen weggebrochene Geschäftsgrundlagen (bspw. während der Krise verbotene Reisen) Unternehmen dazu, sich neue Aufträge zu suchen. Drittens ist eine große Zahl an »eigenen Linien« in Form einer Entbindung zurückgegeben worden, sodass bis zum Ende der Konzessionslaufzeit neu ausgeschrieben wird.

[weiter]
Kat: Linienverkehr, Recht, Top-News

Entscheider der Branche lesen den Grünen Renner 

  • Kompakte Vorschläge aus der Beraterpraxis
  • Verbesserungsvorschläge von Unternehmern
  • Praktische Ideen, die Wettbewerbsvorteil sein können


Der Grüne Renner berichtet regelmäßig, verständlich und kompetent über Themen wie:

  • Die Kostenveränderungen für Omnibusunternehmen
  • Rechtliche und steuerliche Änderungen und deren Auswirkung auf Omnibusunternehmen
  • Veränderungen am Kreditmarkt und Verhaltensregeln im Umgang mit Kreditgebern
  • Das umfangreiche Archiv mit Suchfunktion erschließt Hintergründe

 

Abonnieren Sie noch heute!

  • Angemeldete Nutzer haben ständigen Zugang zum kompletten Angebot des Grünen Renners!
  • Ein- bis zweimmal monatlich erhalten Sie den exklusiven Abo-Newsletter!
  • Abonnenten schalten Werbebanner auf dem Grünen Renner günstiger!
  • Für nur 200 € jährlich (zzgl. 7 % MwSt) profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung aus der Verkehrsbranche.
  • Ein Abonnement können Sie online bestellen und sofort starten! (Anmeldung erfolgt erst auf der nächsten Seite)