Auf Millimeter einparken

Wer selbst Lkw oder Omnibus fährt, wird bei dem nebenstehenden Bild nichts Besonderes erkennen. Der Laie aber fragt sich, wie der Fahrer das hinbekommen hat und wie schlank er oder sie sein muss, um durch die Tür rauszukommen. Gut, hier handelt es sich um einen Schausteller-Lkw, was ja auch etwas mit Zirkus zu tun hat. Natürlich gibt es Fahrer, die nur mit Hilfe ihres Gefühls oder der Spiegel Millimeterarbeit verrichten können. Das ist schwierig, vor allem dann, wenn irgendwo Gebäudevorsprünge vorhanden sind, die bei nicht so optimalen Lichtverhältnissen zum ungewünschten Kontakt und damit Schaden führen können.

Gut, dass es heute verschiedene Einparkhilfen gibt. Das geht mit ultraschallbasierten und auch mit radarbasierten Systemen. Kamerabasierte Lösungen, vor allem für die Rückfahrt, sind ebenfalls im Angebot. Wenn die gewünschte Einparkhilfe nicht beim Neuwagen mit eingebaut wurde, kann dies nachgerüstet werden. Ja klar, alter Hut, wissen wir? Na, das ist sicher so, aber wer auf einem Busbetriebshof rumläuft und nach kaputten Ecken sucht, wird schnell fündig. Ob das nun bei Linien- oder bei Reisebussen häufiger zu finden ist, haben wir noch nicht untersucht. Jedoch sollte man sich fragen, ob die Anschaffung von Abstandwarngeräten, die ein paar Hunderter kosten, sich nicht schnell rechnen. Dass die Fahrer trotz technischer Hilfsmittel noch lenken und bremsen müssen, ist dabei zu bedenken. (Text/Foto: mw)

09.01.2020

CO2-Preise im Verkehr

Bus-Auspuff. Die CO2-Steuer ist nicht zu unterschätzen, wie eine Beispielrechnung zeigt. (Foto: Jackin / Fotolia.com)

Bund und Länder hatten sich im Dezember auf einen Kompromiss bei der geplanten CO2-Steuer geeinigt. Ob das Gesetz dann im Januar durchkommt, bleibt abzuwarten, denn die Grünen wollen deutlich höhere Sätze.

[weiter]
Kat: Kraftstoffe, Top-News
06.01.2020

Dieselpreise – weiter Unsicherheit

Der Konflikt zwischen den USA und dem Iran bringt Unsicherheit am Rohölmarkt. (Symbolgrafik: Isleif Heidrikson / Fotolia.com)

Mit der Tötung des iranischen Generals Soleimani durch eine amerikanische Drohne ändert sich die Situation im Nahen Osten und damit am Rohölmarkt mit einem Schlag.

[weiter]
Kat: Kraftstoffe, Top-News
05.12.2019

Sprachlehrer für Fahrer einstellen

Foto: Gundula Vogel / Pixabay.com

Wenn gleich mehrere Fahrer aus einem anderssprachigen Land eingestellt werden, so muss man einiges erledigen. Behördenkorrespondenz, Wohnungssuche, Erwerben von Ortskenntnissen und auch die Einbindung in das soziale Umfeld ist wichtig.

[weiter]
Kat: Personal, Top-News
31.10.2019

Fachkräftemangel und Arbeitsbedingungen

Siegen-Wittgenstein ist nur eine Region, wo Busfahrermangel herrscht. Nun hat der Landkreis zusammen mit 12 privaten Busunternehmen eine Fahrer-Kampagne gestartet. (Screenshot: https://www.siwi-busfahrer.de/)

Wo fehlen denn heute keine Fachkräfte? Alle klagen, nicht nur Spediteure, Busunternehmer und selbst die Bahn. In früheren Untersuchungen waren es die Arbeitsbedingungen, die den Beruf des Busfahrers als weniger attraktiv erscheinen ließen.

[weiter]
Kat: Personal, Top-News
14.08.2019

Die Stimmung wird schlechter

Donald Trump, nur ein Unsicherheitsfaktor von vielen für die Konjuktur. (Grafik: whitehoune / Fotolia.com)

Umfragen zeigen, dass Journalisten für die wichtigsten Influencer gehalten werden. Man kennt das, irgendwer fängt an, die sprichwörtliche Sau durchs Dorf zu treiben und plötzlich wird die Nachricht in allen, auch in den sogenannten sozialen Medien, als Thema so lange hochgekocht, bis ein neues gefunden wird.

[weiter]
Kat: Markt, Top-News

Entscheider der Branche lesen den Grünen Renner 

  • Kompakte Vorschläge aus der Beraterpraxis
  • Verbesserungsvorschläge von Unternehmern
  • Praktische Ideen, die Wettbewerbsvorteil sein können


Der Grüne Renner berichtet regelmäßig, verständlich und kompetent über Themen wie:

  • Die Kostenveränderungen für Omnibusunternehmen
  • Rechtliche und steuerliche Änderungen und deren Auswirkung auf Omnibusunternehmen
  • Veränderungen am Kreditmarkt und Verhaltensregeln im Umgang mit Kreditgebern
  • Das umfangreiche Archiv mit Suchfunktion erschließt Hintergründe

 

Abonnieren Sie noch heute!

  • Angemeldete Nutzer haben ständigen Zugang zum kompletten Angebot des Grünen Renners!
  • Ein- bis zweimmal monatlich erhalten Sie den exklusiven Abo-Newsletter!
  • Abonnenten schalten Werbebanner auf dem Grünen Renner günstiger!
  • Für nur 140,00 € jährlich (zzgl. 19 % MwSt) profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung aus der Verkehrsbranche.
  • Ein Abonnement können Sie online bestellen und sofort starten! (Anmeldung erfolgt erst auf der nächsten Seite)