Im Herbst soll die Insolvenz-Welle kommen

Die Unternehmensinsolvenzen sind im ersten Halbjahr um 8,2 Prozent zurückgegangen, meldet Creditreform Wirtschaftsforschung. »Das Insolvenzgeschehen hat sich von der tatsächlichen Entwicklung abgekoppelt!« Die staatlichen Unterstützungsmaßnahmen halten Unternehmen am Leben, die eigentlich Insolvenz hätten beantragen müssen. Auch die bis Ende September ausgesetzte Insolvenzantragspflicht spielt eine wesentliche Rolle für den Rückgang der Insolvenzquote.

Creditreform meldet weiterhin, dass sich das Zahlungsverhalten der Unternehmen wesentlich verschlechtert hat. Der Zahlungsverzug sei von 26 auf 34 Tage gestiegen.

Man muss in diesem Zusammenhang von Zombieunternehmen sprechen. Das sind hochverschuldete Unternehmen deren Geschäftsbetrieb unprofitabel ist, die nicht einmal in der Lage sind die Zinsen zu bezahlen. So hart es klingen mag, nicht nur in der Verkehrsbranche wird es im Herbst eine Welle geben, erwartet Creditreform.

Unsere Leser sollten deshalb die Geschäftspartner im Auge haben, sowohl Kunden als auch Lieferanten. Bei Kunden sollten möglichst keine Forderungen auflaufen und Lieferanten und Dienstleister sollten keine Vorauszahlungen erhalten. Fällt die Leistung eines Auftragnehmers aus, kann das auch zu Kosten führen, die aktuell niemand verkraften kann. (Herbst in Deutschland, Foto: Martin Wendlandt)

10.07.2020

Wie könnte es am Rohölmarkt weitergehen?

Grafik: Alexey Hulsov / Pixabay

Im letzten Monat war der Rohölmarkt ruhig. Die europäischen Sorten Brent stiegen nur um 2,6%. Auf drei Monate betrachtet lag nach dem absoluten Tiefpunkt die Steigerung jedoch bei 31%. Brent kostet aktuell knapp 43 USD, WTI 40 USD pro Barrel (Fass von 159 Liter).

[weiter]
Kat: Kraftstoffe, Top-News
25.05.2020

Dittmeier: Trennschutz aus Versicherungssicht

Versicherungskaufmann Marco Schmitt vom Würzburger Versicherungsmakler für Omnibusunternehmen Dittmeier (Foto: Dittmeier)

Versicherungskaufmann Marco Schmitt vom Würzburger Versicherungsmakler für Omnibusunternehmen Dittmeier gab auf Anfrage des Grünen Renners eine Einschätzung zum derzeit viel diskutierten Thema Trennschutz zum Fahrerarbeitsplatz ab.

[weiter]
Kat: Fuhrpark, Top-News
07.05.2020

Mit KfW-Krediten durch die Krise – vielleicht!

Die »ergänzenden Angaben zum Kreditantrag« enthalten Restriktionen, welche nicht einfach überlesen werden dürfen. (Symbolgrafik: Mohamed Hassan / Pixabay.com)

Für sehr viele Mittelständler bringt der Lockdown einen großen Liquiditätsbedarf mit sich. Wie ohne Einnahmen zurechtkommen, wie die laufenden Kosten decken? In den Medien erfährt man einiges zu Unterstützungsmaßnahmen, so auch zu den KfW-Krediten.

[weiter]
Kat: Finanzen, Top-News
09.04.2020

Coronafreie Busreisen

Symbolfoto: Marie Sjödin / Pixabay.com

Was fällt jemandem dazu ein, der sich tagtäglich mit Busreisen beschäftigt? Sagrotanspender und regelmäßige Desinfektion in den Fahrzeugen, großer Sitzabstand durch Dreierbestuhlung, Plexiglasscheiben im Bus, Ein- und Ausstieg mit entsprechendem Abstand, gute Durchlüftung im Fahrzeug, zentrale Ausgabe von Essen und Getränken.

[weiter]
Kat: Reiseverkehr, Top-News
10.03.2020

Keine Panik auf der Titanic?

Symbolfoto: Dimitri Wittmann / Pixabay.com

Wohl jeder, mit dem man in den letzten Tagen spricht, hat eine Meinung zu dem, was an schlechten Nachrichten auf uns einströmt. Ranga Yogeshwar, einer der klügsten Köpfe unserer Fernsehlandschaft, meinte, die Medien befänden sich nur noch im Panikmodus. »Bad news is good news« ist eine alte Presseweisheit.

[weiter]
Kat: Reiseverkehr, Top-News

Entscheider der Branche lesen den Grünen Renner 

  • Kompakte Vorschläge aus der Beraterpraxis
  • Verbesserungsvorschläge von Unternehmern
  • Praktische Ideen, die Wettbewerbsvorteil sein können


Der Grüne Renner berichtet regelmäßig, verständlich und kompetent über Themen wie:

  • Die Kostenveränderungen für Omnibusunternehmen
  • Rechtliche und steuerliche Änderungen und deren Auswirkung auf Omnibusunternehmen
  • Veränderungen am Kreditmarkt und Verhaltensregeln im Umgang mit Kreditgebern
  • Das umfangreiche Archiv mit Suchfunktion erschließt Hintergründe

 

Abonnieren Sie noch heute!

  • Angemeldete Nutzer haben ständigen Zugang zum kompletten Angebot des Grünen Renners!
  • Ein- bis zweimmal monatlich erhalten Sie den exklusiven Abo-Newsletter!
  • Abonnenten schalten Werbebanner auf dem Grünen Renner günstiger!
  • Für nur 140,00 € jährlich (zzgl. 19 % MwSt) profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung aus der Verkehrsbranche.
  • Ein Abonnement können Sie online bestellen und sofort starten! (Anmeldung erfolgt erst auf der nächsten Seite)