Das Diesel-Desaster

In den USA beträgt der Höchstwert 103 Mikrogramm NO2 pro Kubikmeter Luft, in Kalifornien gilt der viel strengere Wert von 57 Mikrogramm. Für den EU-Grenzwert von 40 Mikrogramm gibt es keine wissenschaftliche Begründung. Wer mit einem Gasherd eine Mahlzeit warm macht, setzt sich Werten aus, die weit über 1000 Mikrogramm liegen. Wer seine Wohnung mit einer Gastherme heizt, lebt mit extremen Belastungen. Die ARD-Dokumentation »Das Diesel-Desaster« müsste eigentlich zu einem Aufschrei in der Bevölkerung führen. Stattdessen fordert die Bundesumweltministerin eine weitere Absenkung der Grenzwerte. Lungenfachärzte stellen fest, dass eine erhöhte Luftbelastung mit NO2 nicht krank macht. Was wir aber erleben, ist ein systematischer Wahnsinn zulasten von Verkehrsunternehmen und Millionen privater Pkw-Nutzer. Welche Interessenvertretung, welche Partei steht dagegen auf? Stattdessen wollen alle modern sein und feiern kleinste Fortschritte der Elektromobilität, obwohl deren Gesamtenergiebilanz die Umwelt stärker belastet als moderne Dieselmotoren. Sollte am Ende der klare Menschenverstand in 2019 die Oberhand gewinnen? Es wäre wünschenswert. (Foto/Text: mw)

11.01.2019

Wendlandt Unternehmensberatung GmbH hat Nachfolge geregelt

Der Gründer des Unternehmens, Martin Wendlandt (72), hat im vergangenen Jahr die Geschäftsführung niedergelegt und Anteile an eine neu gegründete Beteiligungsgesellschaft übertragen.

[weiter]
Kat: Sonstige News, Top-News
12.12.2018

Von der GmbH zum Einzelunternehmen

Foto: magele-picture / Fotolia.com

Das ist ein seltener Weg. Der Regelfall wird umgekehrt sein, vom Einzelunternehmen zur GmbH. Der umwandelnde Unternehmer will die Haftung begrenzen, sein Privatvermögen schützen, andere Personen beteiligen oder z.B. eine Pensionszusage aufbauen.

[weiter]
Kat: Finanzen, Steuern, Top-News
11.10.2018

Sonstige Arbeitszeiten der Fahrer

Foto: frank11 / Fotolia.com

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat ein denkwürdiges Urteil zur Auslegung des Begriffes »sonstige Arbeitszeiten« gefällt (Rechtssache C 297/99).

[weiter]
Kat: Recht, Personal, Top-News
04.08.2018

»Hier spielt Geld scheinbar keine Rolle!«

Grafik: namosh / Fotolia.com

Das soll die Berliner Verkehrssenatorin Günther beim Besuch einer Delegation der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) in Peking gesagt haben. Es liegt die Vermutung nahe, dass sich diese Annahme auf den ÖPNV in Peking und nicht auf Berlin bezogen hat.

[weiter]
Kat: Linienverkehr, Top-News
03.08.2018

Dieselpreisentwicklung Anfang August 2018

© Tecson

Die mit Erlaubnis von Tecson wiedergegebene Grafik zeigt die derzeitige Seitwärtsbewegung des Ölpreises.

[weiter]
Kat: Kraftstoffe, Top-News

Entscheider der Branche lesen den Grünen Renner 

  • Kompakte Vorschläge aus der Beraterpraxis
  • Verbesserungsvorschläge von Unternehmern
  • Praktische Ideen, die Wettbewerbsvorteil sein können


Der Grüne Renner berichtet regelmäßig, verständlich und kompetent über Themen wie:

  • Die Kostenveränderungen für Omnibusunternehmen
  • Rechtliche und steuerliche Änderungen und deren Auswirkung auf Omnibusunternehmen
  • Veränderungen am Kreditmarkt und Verhaltensregeln im Umgang mit Kreditgebern
  • Das umfangreiche Archiv mit Suchfunktion erschließt Hintergründe

 

Abonnieren Sie noch heute!

  • Angemeldete Nutzer haben ständigen Zugang zum kompletten Angebot des Grünen Renners!
  • Ein- bis zweimmal monatlich erhalten Sie den exklusiven Abo-Newsletter!
  • Abonnenten schalten Werbebanner auf dem Grünen Renner günstiger!
  • Für nur 140,00 € jährlich (zzgl. 19 % MwSt) profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung aus der Verkehrsbranche.
  • Ein Abonnement können Sie online bestellen und sofort starten! (Anmeldung erfolgt erst auf der nächsten Seite)