Coronavirus – Ampel auf Rot

Bei den Stadtwerken Hof beispielsweise, kam es zu Einschränkungen im Linienverkehr, weil es gleich mehrere positiv getestete Busfahrer gab und zusätzlich eine große Zahl der Fahrer in Quarantäne war. Wohl jede Geschäftsführung hofft von einer so breiten Infektion, die das Unternehmen ganz oder teilweise stilllegt, verschont zu bleiben. Man sollte sich aber fragen, ob alles getan wird, um das Risiko einzuschränken. Nachfolgend einzelne Regeln aus der Praxis:

Vorn an steht, von allen Mitarbeitern die strikte Einhaltung der Regeln einzufordern. Wenn in der Bevölkerung immer wieder Menschen auffallen, die sich unvorsichtig und rücksichtslos verhalten, mag man darüber den Kopf schütteln. Im eigenen Unternehmen darf man nicht darüber hinwegsehen, sondern muss, wenn nötig, eindringliche und konsequente Gespräche führen.

Alle Mitarbeiter sollten täglich zu Arbeitsbeginn am Büroeingang ihre Hände desinfizieren und auch selbst die Körpertemperatur messen. Medizinische Infrarot-Stirnthermometer kosten keine 100 Euro und sollten in jedem Arbeitsbereich verfügbar sein. Auch die Fahrer können z.B. im Bereich der Disposition schnell nachsehen, ob die Temperatur im Normalbereich ist. Infektionen gehen sehr häufig mit erhöhter Temperatur einher.

Alle Mitarbeiter sollten angehalten werden, die offizielle Corona-Warn-App zu benutzen. Der Autor dieser Zeilen hatte schon mehrmals Hinweise auf ein »geringes Risiko«, weil er sich in der Nähe positiv Getesteter befunden hat. Die Meldungen schärfen das Problembewusstsein und können wichtige Hinweise für die Sicherheit am Arbeitsplatz geben. Die Vorgesetzten sollten die Mitarbeiter regelmäßig nach den Meldungen der Corona-Warn-App fragen.

Die Kontaktvermeidung sollte nicht damit enden, dass Fremde den Bürobereich nicht betreten dürfen, auch nicht der Briefträger oder der Paketbote. Sollte das nicht zu umgehen sein, muss die Maske Pflicht sein und die Temperatur gemessen werden.

Alle Türklinken müssen mehrmals täglich desinfiziert werden. Ebenso sollten alle Mitarbeiter die Kontaktflächen am Arbeitsplatz, auch die Maus und die Tastatur desinfizieren.

Wichtig ist auch, die persönlichen Besprechungen im Haus zu reduzieren und zum Telefon zu greifen um mit dem Kollegen im selben Büro etwas zu besprechen. Das wird nicht immer praktikabel sein, sollte aber angestrebt werden.

Wichtig ist auch das regelmäßige Stoßlüften aller Büroräume. Eine Meldung im allgemeinen Terminkalender kann Mitarbeiter mehrmals täglich daran erinnern.

Die Zahl der Menschen, die nicht wissen, wo sie sich infiziert haben, nimmt rapide zu. Eben deshalb steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Mitarbeiter den Virus ins Unternehmen tragen. Die Einhaltung der Vorsichtsmaßnahmen sollte deshalb selbstverständlich sein. (Text: Martin Wendlandt / Foto: Sebastian Glinski)  

16.11.2020

Geschäftsabläufe an die Pandemie anpassen

Sichern Sie sich am besten durch klar definierte Hygiene-/Infektionsschutz-Regeln ab. (Symbolfoto: Klaus Hausmann / Pixabay.com)

Selbst der König Kunde muss sich an neue Hygieneregeln halten. Wie ist das gemeint? Unternehmen haben auf die Pandemie reagiert, neue Regeln in Kraft gesetzt. Wer sich als Kunde oder Geschäftspartner nicht daran hält, muss damit rechnen, ermahnt zu werden.

[weiter]
Kat: Personal, Interne Prozesse, Top-News
12.10.2020

Was kann den Rohölmarkt bewegen?

Seitwärtsbewegung des Rohölpreises (Grafik: © TECSON)

In der Fernsehdebatte mit Biden rief Trump, die Proud Boys sollten sich bereithalten. Auch wenn er nachher sagte, er hätte nicht gewusst, wovon er redet, so war das doch ein starkes Stück, was zumindest die Befürchtung nährt, Trump könnte sich nach einer Wahlniederlage am 3. November einmauern und es gäbe eine Art Bürgerkrieg in den USA.

[weiter]
Kat: Kraftstoffe, Top-News
14.09.2020

Personennahverkehr im kommenden Jahr

Wie entwickelt sich die Pandemie weiter und wie wird das Jahr 2021 für den ÖPNV? (Foto: Gerd Altmann / Pixabay.com)

Vorab, er handelt sich nachfolgend um ein äußerst schwieriges Thema, weil kein Mensch weiß, wie sich die Pandemie entwickeln wird. Schläft diese ein, gibt es wirksame Impfstoffe? Die nachfolgenden Ausführungen sind deshalb Einschätzungen zur Situation, wie sich diese derzeit darstellt. Schon in kurzer Zeit kann die Einschätzung anders aussehen, positiv oder negativ.

[weiter]
Kat: Linienverkehr, Top-News
14.09.2020

Corona – mal etwas Hoffnung?

Nach oben gestreckte Hände, abgebildet auf einem Mainzer Linienbus, als Symbol der Hoffnung. (Foto: Martin Wendlandt)

Die täglich neuen Zahlen zu den Infektionen in Deutschland und in der Welt nerven. Sie verändern unseren Alltag und unser Lebensgefühl. Man muss mal mit kleinen Kindern sprechen, die nicht mehr ungezwungen mit anderen Dorfkindern spielen können oder Grundschulkindern, die mit Maske herumlaufen müssen.

[weiter]
Kat: Sonstige News, Top-News
10.07.2020

Wie könnte es am Rohölmarkt weitergehen?

Grafik: Alexey Hulsov / Pixabay

Im letzten Monat war der Rohölmarkt ruhig. Die europäischen Sorten Brent stiegen nur um 2,6%. Auf drei Monate betrachtet lag nach dem absoluten Tiefpunkt die Steigerung jedoch bei 31%. Brent kostet aktuell knapp 43 USD, WTI 40 USD pro Barrel (Fass von 159 Liter).

[weiter]
Kat: Kraftstoffe, Top-News

Entscheider der Branche lesen den Grünen Renner 

  • Kompakte Vorschläge aus der Beraterpraxis
  • Verbesserungsvorschläge von Unternehmern
  • Praktische Ideen, die Wettbewerbsvorteil sein können


Der Grüne Renner berichtet regelmäßig, verständlich und kompetent über Themen wie:

  • Die Kostenveränderungen für Omnibusunternehmen
  • Rechtliche und steuerliche Änderungen und deren Auswirkung auf Omnibusunternehmen
  • Veränderungen am Kreditmarkt und Verhaltensregeln im Umgang mit Kreditgebern
  • Das umfangreiche Archiv mit Suchfunktion erschließt Hintergründe

 

Abonnieren Sie noch heute!

  • Angemeldete Nutzer haben ständigen Zugang zum kompletten Angebot des Grünen Renners!
  • Ein- bis zweimmal monatlich erhalten Sie den exklusiven Abo-Newsletter!
  • Abonnenten schalten Werbebanner auf dem Grünen Renner günstiger!
  • Für nur 140,00 € jährlich (zzgl. 19 % MwSt) profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung aus der Verkehrsbranche.
  • Ein Abonnement können Sie online bestellen und sofort starten! (Anmeldung erfolgt erst auf der nächsten Seite)